Letztes Feedback

Meta





 

Eine Rede


Ein Redner einer links orientierten Partei, betritt das Rednerpult.


"Zu Beginn meiner Rede möchte ich euch alle dazu auffordern euch etwas aufzulockern. Danach kann man wieder besser denken. Steht doch mal bitte alle auf."


Er wartet...


"Nun möchte ich mit euch einige kleinere Übungen machen. ich mache diese vor, ihr macht sie nach."


Es folgen eine Reihe Dehnübungen, Hüpfen usw. Dinge, die den Kopf wieder mit Sauerstoff füllen.


"Sehen Sie, meine Damen und Herrn, genau das ist unser Problem. Genau so ist unser politisches Engagement.
Genau wie bei diesen Übungen gerade teilen wir uns. Die einen machen engagiert mit, andere laufen mit, wieder andere machen nur sehr widerwillig mit, manche finden es peinlich, wieder andere lächerlich und manche verlassen sogar den Raum, da sie der Meinung sind, dass so etwas hier nichts zu suchen hat.
Ich sage jedoch, es hat hier was zu suchen, denn es gibt uns ein klares Bild dessen, was uns aufhält.
Anstatt das wir aus der Krise gestärkt hervor gehen, was wir ohne Zweifel tun könnten, spalten wir uns. Wir sind unengagiert und hängen herum.
Es mag komisch klingen, aber eben genau diese weltweite Wirtschaftskrise könnte uns stärken, sie könnte uns sehr stark machen, zu seiner Partei, auf die man stolz sein kann. Zu einer Partei, der vertraut wird, die ernstgenommen wird.
Ja, uns käme die Krise zu gute, aber wir betreiben Wahlkampf in einer Form, die klar macht, dass mit unserer Partei nichts zu erreichen ist.
Sehen wir uns Amerika an, Barak Obama, alle jubeln über einen Präsidenten der mehr Links ist, als ich zu Anfang dachte. nun sehe ich hier umher. Wir sitzen hier, bequem auf unseren Stühlen, halten eine Rede nach der anderen, faseln umher und erreichen?! Nichts. Beim Volk kommen wir schon lange nicht mehr an. Keiner verspürt auch nur einen kleinen Funken Euphorismus, wenn er unsere Stimme hört, wenn er uns Wählt oder wenn er an uns denkt. Nicht einmal wir selber tun das. Daran muss sich etwas ändern. Es muss. Wir müssen eine Politik betreiben, die die Menschen anspricht, die bei ihnen ist. Wir dürfen nicht mehr nur hier in der Versammlung sitzen und über die Probleme reden, von denen wir meinen dass sie angegangen werden müssen. Nein, wir müssen auf die Straße gehen, den Menschen zuhören, deren Probleme erkennen und diese dann angehen. Wir müssen eine andere Mentalität innerhalb der Partei bekommen. Wir brauchen einen Strom positiver, optimistischer Energie, den brauchen wir und den brauchen die Menschen.

6.2.09 14:40

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen